Wieder ein großer Schlagerevent weniger

In der Schweiz – am Flumersberg hat es sich „ausgeschlagert“

Ein letztes Mal Schlager“  heißt es am 31. Juli  2016 für die Fans des Schlager-Openairs Flumserberg.

Zum zehnten und letzten Mal wird in diesem Jahr das Schlager-Openair Flumserberg stattfinden. Laut den Verantwortlichen sollen Intrigen beim Bewilligungsverfahren ausschlaggebend für den Entscheid sein. Der Veranstalter, Fredy Broder, erhebt schwere Vorwürfe gegen die Gemeinde Quarten. „In den vergangenen Jahren sind immer höhere Bewilligungshürden und Auflagen gestellt worden“, schreibt er in einer Mitteilung. Mitunterzeichnet ist diese von der Bergbahnen Flumserberg AG.

Intrigen und Neid – ausbaden müssen es einmal mehr die Fans

Im Dezember 2015 soll Broder Post von der Gemeinde erhalten haben. In einem Polizeibericht wurden Mängel in der Organisation vorgeworfen. Der Bericht soll ohne Rücksprache mit den betroffenen Organisationen erfolgt sein und auch dem Gemeinderatsentscheid zu Grunde gelegen haben.

Den Bogen überspannt
„Mit diesem neuerlichen Affront des Gemeinderates Quarten gegen das OpenAir wurde für mich der Bogen überspannt“, heißt es weiter.  Nach reiflicher Überlegung und in Absprache mit den Bergbahnen habe Broder daher entschieden, das Schlager-Openair sterben zu lassen. „An diesem Entscheid ändert auch eine Entschuldigung der kantonalen Polizeibehörde nichts.
Das grösste Festival seiner Art
Das Schlager-Openair mit dem Slogan „Der Berg bebt“ ist eines der grössten seiner Art in Europa.  Die Besucher werden dann nochmals Schlagermusik vom Feinsten u.a.von  PUR, Semino Rossi, Roland Kaiser, Jonny Logan und Vanessa Mai genießen können.

You Might Also Like

Here you can find the related articles with the post you have recently read.